Der Bär findet drei leckere Pilze im Wald, das Wiesel brät sie in der schweren Pfanne, doch dann gibt es ein Problem: Wie teilt man drei Pilze durch zwei Freunde?!

Wenn zwei sich streiten, freut sich meist der Dritte. So auch hier, wo es ums Teilen, ums Diskutieren und ums Übersohrgehauenwerden geht.

 

Die Produktion ist unter dem Eindruck der fortdauernden Pandemie konzipiert. Das Stück ist für Freilichtvorstellungen mit flexiblem Bühnenbild erarbeitet und kann problemlos im Kindergarten Außengelände auf Abstand gespielt werden. Die relative kurze Spieldauer  erlaubt es, das Stück auch bereits im Frühling open-air zu spielen und es kann mehrfach am Tag für mehrere kleine Gruppen aufgeführt werden.

 

Buch:                          Jörg Mühle

Regie:                          Björn Lehn

Co-Regie:                   Nele Hoffmann

Musik:                        Wolfgang Vetter

Es spielen:                 Julia Lehn, Andreas Konrad, Wolfgang Vetter

Bühne:                         Anna Lehn

Kostüme:                    Sabrina Lange (www.drei-sternchen.de)

Bühnenrechte:          Verlag der Autoren; Das Buch ist im Moritz Verlag, Frankfurt erschienen.

Dauer: ca. 25 min
Ein Theaterstück für Menschen ab 2 Jahren

Die Produktion wurde realisiert im Rahmen des Projektes „321…Neustart“  in Kooperation mit:

 

         

 

Mit freundlicher Unterstützung durch: