„Schon mal mitten im Pazifik auf einem schwimmenden Sarg gesessen?  – Ich schon.“

Das ist die Geschichte von Ismael, einem jungen Mann, der der Eintönigkeit und Enge an Land entfliehen will und sein Glück auf dem Meer sucht. Mit dem Walfangschiff Pequod sticht er in See, ohne zu ahnen, dass der Kapitän sein Schiff auf einen mörderischen Rachefeldzug schicken wird. Er will den Wal zu töten, der ihm einst sein Bein genommen hat. Und so startet Ismael unter Ahabs Befehl zu einer Reise, die ihn ums Kap der guten Hoffnung und ums Kapp Horn führen wird und  bis in die Flammen der Verdammnis.

Ein Stück über Sehnsüchte und Zwänge, über Hybris und Schicksalsergebenheit, über Menschen und Wale, über Konsum und Umwelt und den tödlichen Zauber der See.

Alter: ab 12 Jahren

Regie: Julia Lehn

Co-Regie/Theaterpädagogik: Nele Hoffmann

Musikalische Leitung: Wolfgang Vetter

Bühnenfassung: E. Schäffler, U. Schade, H. Sellhorn, T. Bammer

Schauspiel: Björn Lehn|Andreas Konrad | Wolfgang Vetter

Bühne/Ausstattung: Anna Lehn

Technische Leitung: Frederik Freber

Dramaturgie: Benjamin Ting

Kostüm: Sabrina Lange

Grafik und Layout: Simone Feuerbach

Aquarell: Volker Lehn

Videotrailer: Bastian Spielvogel

Theaterfotografie: Anna Lehn

 

Dauer: ca. 70 min

Ein Theaterstück für Menschen ab 12 Jahren

 

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien,

sowie durch: